Energieeinsparung

dezentrale Energieversorgung


Dezentrale Stromversorgung

Für die dezentrale Energieversorgung gibt es sicherlich Vorteile und Nachteile. In der heutigen Zeit hat man überwiegend eine zentrale Energieversorgung, wobei in relativ wenigen Kraftwerken der ganze Strom erzeugt wird und dann über lange Leitungen im Land und auf der ganzen Welt verteilt wird. 

Das dadurch ein relativ geringer Wettbewerb unter den Stromanbietern entsteht, dürfte klar sein. 

Auch wenn es einige Zwischenanbieter gibt, wo man dann durch eine Anbietersuche, eine größere Auswahl hat, bleibt es ja dabei, dass der Strom von wenigen Anbietern erzeugt wird und dann halt nur weitergeleitet wird. 

In Zeiten der erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel Windenergie, kleinere Wasserkraftwerke, kleine Verbrennungskraftwerke oder auch ganz groß im kommen, die Solarenergie, wird die Stromgewinnung immer dezentraler, wobei dann die langen Transportwege entfallen und dadurch auch der Energieverlust reduziert wird.

Vorteile der dezentralen Energieversorgung

- wie oben schon geschrieben, die entfallenen Übertragungswege
- der geringere Energieverlust
- Aufweichung der Monopolbildung von Energiekonzernen
- Mehr Wettbewerb

Nachteile der dezentralen Energieversorgung

- höhere Wartungskosten, wenn man viele kleine Kraftwerke warten muss
- der Wirkungsgrad, also das Verhältnis von Aufwand und Nutzen kann geringer sein
- Abhängigkeit der Verbraucher vom örtlichen Stromerzeuger bzw. Stromanbieter

Was für den einzelnen Verbraucher der bessere Weg ist, lässt sich sicherlich nicht pauschal sagen und muss in vielen Fällen individuell betrachtet werden. Die Preisspirale kann bei dezentraler- wie auch zentraler Energieversorgung nach oben gehen.

Umweltfreundliche Stromversorgung - Kraft der Natur - Umweltfreundlichkeit - Energieversorgung - Energie sparen - Energie der Zukunft - Energiespartipps - dezentrale Energieversorgung - Erderwärmung - Anmeldung beim Stromanbieter

 

Windenergie

Sonnenenergie

Erdwärmeenergie



Der für den Verbraucher beste Weg ist vielleicht die Nutzung eigener Energieerzeuger, wie heute schon vielerorts zu sehen, die Solarzellen auf dem Dach des Einfamilienhauses oder der Scheune. Noch gibt es wohl staatliche Zuschüsse, aber ob diese Zuschüsse weiter bestehen werden, hängt wohl von vielen Faktoren ab.
Impressum : Datenschutz