Stromversorung und Stromerzeugung

Umweltfreundliche Stromerzeugung


Umweltfreundliche Energie- und Stromerzeugung

Atom, Kohle, Gas …l? Dieser Strommix aus dem 20. Jahrhundert ist heute wirklich nicht mehr aktuell und es gibt kaum einen intelligenten Menschen auf dem Planeten, der der Meinung ist, dass diese Formen der Stromerzeugung tatsächlich langfristig sinnvoll sind. Denn früher oder später ist entweder das …l zur Neige gegangen oder die Atmosphäre mit CO2 angereichert. Und dass Atomkraft Nebenkosten produziert, die letztendlich dem Steuerzahler aufgebürdet werden, ist auch kein großes Geheimnis. Vom Risiko erst ein Mal abgesehen. Also müssen langfristig gänzlich neue Energieträger her, soviel ist sicher. Wie die aber aussehen können und wie man Strom ökologisch und wirklich nachhaltig erzeugen kann, darüber streiten sich die Experten. Derzeit sieht die Lage so aus, dass vor allem Wasserkraft und Windenergie zur Stromerzeugung genutzt werden. In Österreich werden aktuell um die 70% des Stroms aus Wasserkraft erzeugt, in der Schweiz annähernd 60%. Und auch wenn diese Werte im internationalen Vergleich durchaus unüblich sind, beweisen die Zahlen doch, dass Wasserkraft ein unglaublich hohes Potential hat, das derzeit noch nicht ausreichend genutzt wird. Bei der Windenergie verhält es sich im Prinzip ähnlich wie bei der Wasserkraft, allerdings mit dem Unterschied, dass der Ausbau der Windenergie viel später begonnen wurde und daher die absoluten Zahlen noch relativ niedrig ausfallen. So erzeugt z. B. Deutschland gerade ein Mal 26.000 kWh jährlich und dies obwohl Deutschland eines der Länder ist, in denen die Nutzung der Windenergie politisch sehr stark gefördert wird. Die Tatsache, dass heute bereits internationale Konzerne im großen Stil in Windenergie investieren, beweist allerdings, dass diese Form der Energiegewinnung ausgesprochen zukunftsträchtig ist. Doch trotz dieser relativ interessanten Entwicklungen der letzten Jahre steckt die Entwicklung alternativer Energien immer noch in den Kinderschuhen. Heute werden in Deutschland etwas mehr als 15% des Stroms aus erneuerbaren Quellen gewonnen. 

Neuesten Erkenntnissen zu Folge könnten es im Jahr 2020 bereits annähernd 50% sein. Doch um dieses Ziel tatsächlich zu erreichen, müssen einige grundsätzliche Strukturänderungen in Politik und Industrie eintreten. Vor allem im Bereich der Forschung müssten deutlich mehr Gelder fließen als jetzt. Dies könnte dazu führen, dass auch Energiequellen wie Biogas, Biomasse, Fotovoltaik, Solarthermie oder Geothermie, die derzeit noch als unrentabel gelten, deutlich rentabler werden. Denn selbst wenn man bedenkt, dass die in Aussicht gestellten 50% …kostrom ein glänzendes Resultat sind: Mittelfristig genügt selbst dieses Spitzenresultat nicht. denn bereits in wenigen Jahren muss auch noch der gesamte Verkehrssektor, der derzeit zu nahezu 100% auf fossilen Energieträgern beruht, auf ökologische Basis gestellt werden, wenn man es mit der Energiewende wirklich ernst meint. Und dies ist eine zusätzliche Herausforderung sowohl für Technik als auch für Politik und die Gesellschaft als ganzes. Denn ob grundlegende Veränderungen am Männerspielzeug Nr. 1- dem Auto - möglich sind, entscheidet letztendlich nicht nur die Technik, 

Umweltfreundliche Stromversorgung - Anmeldung beim Stromanbieter - Kraft der Natur - Umweltfreundlichkeit - Energieversorgung - Energie sparen - Energie der Zukunft - Energiespartipps - dezentrale Energieversorgung

 

Windenergie

Sonnenenergie

Erdwärmeenergie


sondern vor allem der Konsument. Technisch wäre es heute kein Problem mehr Elektroautos in Leichtbauweise zu konstruieren. Doch wer kauft diese Fahrzeuge denn? Die meisten Autofahrer wollen Autos, die besonders schnell sind, viel transportieren können oder außergewöhnlich gut aussehen. Eine nicht zu unterschützende Minderheit verwendet ihre Autos außerdem auch noch als "Spielzeug": Männer lieben es traditioneller Weise viele Pferde unter der Haube zu haben, in den letzten Jahren sind zusätzlich viele Funcars wie Buggies oder Quads aufgetaucht und haben deutlich an Beliebtheit gewonnen. Microcars oder Autos in Leichtbauweise können bei solchen Konsumenten wohl kaum abgesetzt werden, schnittige Elektroautos wie der "Tesla", verlagern aber das Problem nur von der Straße in das Kraftwerk. Die Schlacht um den Ökostrom ist also noch lange nicht gewonnen, auch wenn die Ergebnisse in der letzten Zeit äußerst positiv waren! .

Impressum : Datenschutz Sprachauswahl: Deutsch Englisch Spanisch Ungarisch